Fliegendes weibliches Netzwerk

 3G und glückliche Gesichter beim gemeinsamen Pilotinnen-Flugsicherheitstraining in Diepholz ETND

Nachdem, wie so viele andere Veranstaltungen auch, das letzte Sicherheitstraining der Pilotinnen am Flugplatz in Diepholz 2020 dem Virus zum Opfer fiel, war das Hallo umso herzlicher, als sich die 20 Teilnehmerinnen (und auch männliche) Teilnehmer am Freitag im Café Weitblick endlich wiedersahen.

Aus ganz Deutschland flogen viele der Damen aus der VDP und von den 99s mit ihren fliegenden Kisten an. Im Westen war zwar schönstes sonniges Wetter, aber der Wind in Böen mit bis zu 50 km/h stellte doch schon vor erste Herausforderungen. Aus dem Süden, aus Herzogenaurach und aus dem Schwabenländle, flogen die Damen durch verschiedenste Wetter. Alle kamen heile und gut gelaunt an.

Hetta und Jürgen Reinsch, beide Ur-Diepholzer und Roswitha Höltken aus Rheine organisierten das wichtige Sicherheitstraining bereits das 14. Mal auf der zivilen Seite am ehemaligen Militärplatz.

Gleich am Freitag absolvierten Fluglehrer*in und Pilotinnen erste Übungen, in Theorie und praktisch in der Luft. „Jede wird auf ihrem Trainingsstand abgeholt, niemand braucht sich wegen bestehender Schwächen oder Ängste zu schämen, so Ruth Haliti, eine Sprecherin der Pilotinnen, genau dafür sind wir ein herzliches und sachkundiges Netzwerk fliegender Frauen.“

Am Samstag dann ein gemeinsamer AusFLUG nach Hildesheim. Der luftige Weg führte durch die Kontrollzone des Regionalflughafens Hannover, denn auch Sprechfunk in deutscher und englischer Sprache und genaue Luftraumstrukturen müssen trainiert werden.

In Hildesheim betreibt Thomas Schüttdorf seine „Aviator-Farm“, eine stylischer Location mit zahlreichen neuen und alten chicen Fliegern und viel know-how rund um die Fliegerei. Man lernt eben in der Fliegerei nie aus. Ein echtes Erlebnis, denn einige der Pilotinnen nutzten die Gelegenheit mit Stearman und Co. in die Luft zu kommen.

Wer noch bis zum Sonntag blieb hatte noch Gelegenheit auf seine Bedürfnisse hin mit Fluglehrerin unter eher widrigen Wetterbedinungen weitere Übungen zu trainieren oder das Diepholzer Umland zu erkunden.


Infobox zur VDP:

Als weibliche Flieger in den Männer-dominierten Vereinen noch nicht sehr gern gesehen waren, wurde die VDP am 06. April 1968 von neun deutschen Pilotinnen gegründet. Darunter so berühmte Pionierinnen wie Elly Beinhorn (1907-2007), die schon in den 30er Jahren alle fünf Kontinente mit dem Flugzeug eroberte oder Hanna Reitsch (1912 – 1979), erste Hubschrauber - und Jetpilotin der Welt.

Heute muss Frau im Besitz einer gültigen Fluglizenz oder in Ausbildung zur selbigen sein und kann so Mitglied im Verein der Fliegenden Pilotinnen werden. Aber auch den derzeit rund 45 Herren (und Damen) ist eine Mitgliedschaft im fliegenden Netzwerk als Fördermitglied möglich.

 

Die Pilotinnen der VDP stehen auch mit den vielen europäischen Pilotinnen in engem Austausch. Jedes Jahr findet in einem anderen europäischen Land mit interessanter fliegerischer Destination ein Jahrestreffen der FEWP (Federation of European Women Pilots, www.FEWP.info) auf dem Programm.

 

Erfahrungsaustausch und gemeinsame Unternehmungen in Deutschland und Europa, am grenzenlosen Himmel, machen einfach glücklich! Wir laden alle Pilotinnen herzlich zum Schnuppern ein!


Zielsetzung der VDP war und ist es:

Frauen in der Luftfahrt zusammenzubringen, sie in ihrem Selbstverständnis als Pilotinnen zu unterstützen, als Plattform für ein fliegendes Netzwerk zu fungieren sowie sichere, adäquate Weiterbildungsmöglichkeiten zu schaffen.


Für weitere Informationen:

 

Copyright 2019 Luftsport-Verband Niedersachsen e.V.
0511 601060 | info@lsvni.de